INFORMATION

babymarkt-schweiz.ch ist ein großes Angebots & -Preisvergleichsportal für Babyartikel

Mit vielen 1000 Angeboten und Produkten bietet babymarkt-schweiz.ch eine große Vielfalt an Produkten, Preisen und Informationen zu Elsa Coloured Shoes und mehr, welche man hier geordnet in Kategorien per Suche oder stöbern einfach findet.
Mehr als 200 Kategorien mit Suche und Vorschlägen helfen Ihnen, die besten Angebot von Amazon, Affillinet und Ebay zu finden.

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft (medizinisch Gestation oder Gravidität, lateinisch graviditas) ist der Zeitraum, in dem eine befruchtete Eizelle im Körper einer werdenden Mutter zu einem Kind heranreift. Die Schwangerschaft dauert bei normalem Verlauf von der Befruchtung bis zur Geburt durchschnittlich 38 Wochen, mit einer Schwankungsbreite von mehreren Wochen.[1] In den ersten acht Wochen nach der Befruchtung der Eizelle wird das heranreifende Kind als Embryo bezeichnet. Nachdem die inneren Organe ausgebildet sind (ab der neunten Entwicklungswoche) wird die Bezeichnung Fetus (auch der Fötus) verwendet.

Von Schwangerschaft spricht man im allgemeinen Sprachgebrauch nur beim Menschen; bei anderen Säugetieren wird der entsprechende Zustand Trächtigkeit genannt.

Das Adjektiv „schwanger“ (ahd. swangar, mhd. und mnd. swanger) ist in unveränderter Bedeutung seit dem 8. Jahrhundert nachweisbar, also schon in einigen der ältesten Zeugnisse der deutschen Sprache. Die weitere Herleitung ist nicht ganz klar. Eine exakte Entsprechung findet sich nur im niederländischen zwanger, das indes eine späte Entlehnung (16./17. Jh.) aus dem Deutschen darstellt.[2] Sicher verwandt ist sonst nur das altenglische swongor, swangor, „schwer, schwerfällig, langsam, träge“, in dem sich wohl die ursprüngliche Bedeutung des Wortes (west- oder urgermanisch (?) *swangra) erhalten hat, anschließen lässt sich vielleicht auch litauisch sunkùs, „beschwerlich.“[3][4]

„Schwangerschaft“ wird im Allgemeinen nur in Bezug auf Menschen gebraucht, bei anderen lebendgebärenden Säugetieren (Eutheria) spricht man von „Trächtigkeit“. In der Fachsprache der Medizin wird die Schwangerschaft auch mit den mit lateinischen Begriffen graviditas oder gestatio bezeichnet, eingedeutscht auch „Gravidität“ bzw. „Gestation“.[5] Ereignisse, die während der Schwangerschaft eintreten, werden als „präpartal“, „antepartal“ oder „peripartal“ bezeichnet, so sie die Mutter betreffen (bspw. präpartale Blutung), hingegen als „pränatal“, „antenatal“ oder „perinatal“, so sie den Fötus betreffen (bspw. pränatale Wachstumsretardierung).

Redensartlich gibt es zahlreiche Umschreibungen für Schwangerschaft. Ein verbreiter Euphemismus ist „in Umständen sein“ (auch in „anderen Umständen“ oder „besonderen Umständen“), ihm verdankt sich die Bezeichnung „Umstandskleidung“ für Kleidungsstücke, die dem „Babybauch“ schwangerer Frauen Rechnung tragen. Im Englischen entspricht ihm die Wendung ‚interesting condition‘ (wörtlich „interessanter Zustand“), der eine beträchtliche Rolle in der Deutung eines Werks der Weltliteratur zukommt: in William Makepeace Thackerays Roman Vanity Fair (1847/1848, dt. „Jahrmarkt der Eitelkeit“) bemerkt der Erzähler beiläufig, dass die Protagonistin Amelia Sedley – – eine der keuschesten Jungfern der englischen Literatur – sich in einer most interesting situation befinde, dies allerdings schon im 26. Kapitel, also durchaus vor ihrer Hochzeit.[6] „Ein Kind unter dem Herzen tragen“ geht auf Martin Luthers Bibelübersetzung zurück (Tob 4,4 und 2 Makk 7,27), wird aber ebenso wie „guter Hoffnung sein“ fast nur noch ironisch gebraucht. Veraltet sind „schweren Leibes“ oder auch „gesegneten Leibes sein/gehen,“ und wohl eher scherzhaft ist die Behauptung zu verstehen, dass die Schwangere den „Mutterfreuden“ entgegensehe.[7] Ein derbes, aber weit verbreitetes Idiom ist „einen Braten in der Röhre haben.“[8] Neutral und allgemein gebräuchlich ist „ein Kind erwarten,“ unverfänglich ist auch „werdende Mutter“ für „schwangere Frau,“ ideologisch geladen ist jedoch die Bezeichnung „ungeborenes Kind“ und besonders stark aufgeladen „werdendes Leben“ für den Fötus, da sie in der gesellschaftlichen Debatte um den Schwangerschaftsabbruch vor allem von Abtreibungsgegnern (der „Lebensrechtsbewegung“) gebraucht wird, ihren Gegnern aber als Kampfbegriff gilt.[9] In der Rechtswissenschaft wird an ihrer statt oft der zwar eigentlich gleichbedeutende, aber diskursiv neutrale lateinische Begriff Nasciturus („der geboren werden wird“) verwendet.

Feststellung der Schwangerschaft

Der Beginn der Schwangerschaft kann auf verschiedene Art und Weise festgestellt werden. In der Abgrenzung zu Scheinschwangerschaften unterscheidet man zwischen unsicheren, wahrscheinlichen und sicheren Schwangerschaftszeichen. Das Ausbleiben der Monatsblutung, morgendliches Erbrechen und Übelkeit sind unsichere Schwangerschaftszeichen. Ein Schwangerschaftstest über die Messung der Konzentration des „Schwangerschaftshormons“ (hCG-Hormon) im Blut oder im Urin gilt als wahrscheinliches, jedoch nicht sicheres Schwangerschaftszeichen. Als sicher gilt der Nachweis eines Fötus, beispielsweise durch Sonografie, das Hören von Herztönen oder Fühlen von Kindsbewegungen.

Führt man die erste Ultraschalluntersuchung vor oder am Anfang der fünften Schwangerschaftswoche durch, kann trotz bestehender Schwangerschaft eine embryonale Anlage, insbesondere in der Nähe der Eileiter, zuweilen noch nicht dargestellt werden. Dies wird umgangssprachlich auch als Eckenhocker bezeichnet.

Berechnung des Geburtstermins

Die Schwangerschaft dauert von der Befruchtung bis zur Geburt durchschnittlich 268 Tage. Üblicherweise wird die Dauer der Schwangerschaft jedoch ab dem ersten Tag der letzten Menstruation gerechnet, da dies für viele Frauen die einzig bekannte Bezugsgröße darstellt. Die Berechnung erfolgt mit der Naegele-Regel, in die außerdem die Dauer des Menstruationszyklus einfließt. Die Befruchtung findet nach dieser Rechenweise in der zweiten Schwangerschaftswoche (SSW) statt.

Die ab dem ersten Tag der letzten Menstruation gerechnete Schwangerschaft dauert durchschnittlich etwa 280 Tage oder 40 Wochen. Traditionell wird die Dauer der Schwangerschaft mit neun Monaten angegeben. Mediziner nehmen zur Vereinfachung jedoch Monate zu jeweils vier Wochen an (sogenannte Mondmonate, die ein bis zwei Tage kürzer als astronomische oder kalendarische Mondmonate sind, siehe Lunation); die Schwangerschaft dauert demnach zehn Mondmonate statt neun Kalendermonate. In Industrieländern wird, besonders in einem frühen Stadium der Schwangerschaft, der tatsächliche Fortschritt der Schwangerschaft anhand von Ultraschalluntersuchungen verifiziert.

Exakt zum berechneten Termin kommen vier Prozent der Kinder zur Welt, innerhalb von einer Woche um den errechneten Geburtstermin herum 26 % und innerhalb von drei Wochen um den errechneten Geburtstermin 66 %. Eine Geburt vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche wird als Frühgeburt bezeichnet.[1] Schwangerschaftsverlauf

Der Schwangerschaftsverlauf wird eingeteilt in drei Abschnitte zu drei Monaten (medizinisch Trimenon oder Trimester), beziehungsweise je 13 Schwangerschaftswochen. Die Bezeichnung Trimenon wurde von Ernst Moro eingeführt.

Das Alter der Schwangerschaft vom Tag der Empfängnis wird mit post conceptionem, p.c. bezeichnet. Da der Empfängnistermin (Syn. Konzeptionstermin) selten genau festgelegt werden kann, wird in der Medizin vom ersten Tag der letzten Menstruation an, post menstruationem (p.m.), gerechnet. Das Alter des Embryos/Fötus beträgt effektiv also etwa zwei Wochen weniger als die Schwangerschaftswoche (SSW). In der Folge wird, ohne weiteren Hinweis, die Schwangerschaftsdauer in SSW (p.m.) angegeben.

Erstes Trimenon

Im ersten Trimenon entwickelt sich der Embryo besonders rasch. Für die Schwangere geht der Beginn der Schwangerschaft mit sehr großen hormonellen Umstellungen einher, was bei etwa 50 bis 90 % der Betroffenen zu teilweise sehr stark ausgeprägter Übelkeit, bei 25 bis 50 % auch zu Erbrechen führt, die sich aber im weiteren Verlauf der Schwangerschaft meist wieder legt.[10][11] Ab der dritten Woche kann die Empfindlichkeit der Brust zunehmen, meist einhergehend mit einem Spannungsgefühl. Da die meisten Spontanaborte (Abgänge) bis zur zwölften SSW vorkommen, wird bis zu diesem Zeitpunkt oft auf eine Bekanntgabe der Schwangerschaft verzichtet.

Erster Monat

Schwangerschaftswoche 3–4: Befruchtung und Einnistung

Die meist beim Geschlechtsverkehr beziehungsweise der Insemination in die Vagina gelangten Spermien wandern durch die Gebärmutter (Uterus) bis in die Ampulle des Eileiters. Dort treffen sie auf die nach der Ovulation (Eisprung) vom Fimbrientrichter aufgenommene Eizelle. Nach dem Eindringen (Imprägnation) kommt es zur zweiten Reifeteilung mit Verlust eines Polkörperchens. Die beiden Chromosomensätze von Eizelle und Spermium verschmelzen miteinander (Konjugation) und bilden nun eine entwicklungsfähige Zelle (Zygote), die innerhalb von drei Tagen unter hormoneller Steuerung in die Gebärmutter wandert. In dieser Zeit erfolgen die Zellteilungen über die Morula zur Keimblase oder Blastozyste. 24 Stunden nach der Befruchtung beginnt aus den Zellen der frühen Form der Plazenta (Mutterkuchen) – dem so genannten Synzytiotrophoblast – die Produktion des Hormons hCG. Dieses stimuliert im Gelbkörper im Eierstock die Ausschüttung eines weiteren Hormons, Progesteron, welches den Eierstöcken signalisiert, dass für die nächste Zeit keine Eisprünge notwendig sind – die Menstruation bleibt aus. Gleichzeitig haben diese Hormone für die Auflockerung der Gebärmutterschleimhaut gesorgt, um die Einnistung der Blastozyste zu erleichtern. Die Einnistung in der Gebärmutterwand beginnt circa am fünften Tag nach der Befruchtung und ist nach 14 Tagen abgeschlossen. Bis dahin ist die Zwillingsbildung möglich. Die Blastozyste teilt sich nun in ihre äußere Schicht, den Trophoblasten, woraus sich die Plazenta entwickelt, und den Embryoblasten, aus welchem der Embryo entsteht. Das die beiden Teile verbindende Gewebe wird zur Nabelschnur.

Zweiter Monat

Schwangerschaftswoche 5–8: Anlage der größeren Organe

Der Körper der Schwangeren stellt sich nun auf die Schwangerschaft ein. Dies ist sehr häufig mit Beschwerden wie morgendlicher Übelkeit, Brechreiz und Schwangerschaftserbrechen verbunden, die durch das Schwangerschaftshormon hCG ausgelöst werden. Darüber hinaus kommen oft starke Müdigkeit, Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen vor. Das erste Fruchtwasser beginnt sich zu bilden. Das Dehnen der Mutterbänder führt manchmal zu einem Ziehen in der Leistengegend.

Beim Embryo beginnt sich in der sechsten Woche allmählich die Wirbelsäule zu bilden.[12] Das Neuralrohr, aus dem Gehirn und Rückenmark entstehen, schließt sich Ende der sechsten Woche. Im Ultraschall kann jetzt die Herzaktivität nachgewiesen werden. In der siebten Woche beginnen Kopf und Rumpf Form anzunehmen. Es sind kleine Knospen zu erkennen, aus denen sich später die Gliedmaßen entwickeln. Der Embryo misst jetzt ca. 3 bis 8 mm (Scheitel-Steiß-Länge). Ende der achten Woche sind an den Handplatten die Stellen erkennbar, wo sich später die Finger ausbilden werden. Augen- und Ohranlagen werden sichtbar.[13] Allmählich werden alle Organe und Organsysteme angelegt. In der achten SSW misst der Embryo 9 bis 15 mm,[14][15] sein Herz schlägt 140 bis 150 mal in der Minute.

Dritter Monat

Schwangerschaftswoche 9–12: Weitere Ausdifferenzierung

Die Blutmenge im mütterlichen Kreislauf erhöht sich von ca. 5 auf 6,5 l, um die Versorgung des Fötus zu gewährleisten. Aufgrund der größeren Blutmenge schlägt das Herz schneller, was die körperliche Leistungsfähigkeit herabsetzt. Als Folge der hormonellen Gefäßerweiterungen können Besenreiser oder Krampfadern auftreten. Gelegentlich kommt es auch zu einer verstopften Nase, Nasenbluten oder Zahnfleischbluten. Östrogene bewirken eine vermehrte Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe. Das Hormon Progesteron führt zu einer Entspannung der Muskulatur. Da davon auch die Schließ-Muskulatur betroffen ist, ist oft ein erhöhter Harndrang zu bemerken. Dies wird verstärkt durch den erhöhten Stoffwechsel zwischen der Schwangeren und dem werdenden Kind, auch durch die stetige Erneuerung des Fruchtwassers.

Ende der neunten Woche sind erste Ansätze für die Ausbildung von Zehen und Nase zu erkennen, in der zehnten Woche auch der Ohrmuscheln. Die Netzhaut pigmentiert sich. Das Augenpaar steht weit auseinander; die Augen sind zunächst offen, die Augenlider beginnen sich zu bilden. Erste Bewegungen sind möglich. Ende der zehnten SSW sind alle Organanlagen vorhanden. Die Knospen für die 20 Milchzähne werden ausgebildet. Der Embryo ist am Ende dieser Phase (Ende zwölfte Schwangerschaftswoche) 5 bis 6 cm groß und wiegt etwa 14 g. Die Embryonalperiode wird nun von der Fetogenese abgelöst.[15][16]

Zweites Trimenon

Im zweiten Schwangerschaftsabschnitt verschwinden meist die anfänglichen Komplikationen wie Übelkeit. Deshalb, und weil das Risiko einer Fehlgeburt jetzt deutlich abgenommen hat, empfinden viele Frauen diese Zeit als sehr angenehm. Hatten manche im 1. Trimenon noch mit Wechselbädern der Gefühle zu kämpfen, ist dieses Trimenon meist gekennzeichnet von Ausgeglichenheit und Zufriedenheit. Aus diesen Gründen wird das zweite Trimenon von Hebammen als idealer Zeitraum für Reisen angesehen. Die ersten Bewegungen des Fötus werden jetzt spürbar.

Vierter Monat

Schwangerschaftswoche 13–16: Kindsbewegungen

Die stabilere Phase der Schwangerschaft beginnt jetzt. Die Hormonproduktion aus dem Eierstock wird nicht mehr benötigt, da die Plazenta so weit ausgereift ist, dass sie die schwangerschaftserhaltenden Hormone selbst bilden kann. Deshalb ist die hCG-Konzentration ab der zwölften SSW weniger hoch, eine eventuell vorhandene morgendliche Übelkeit bessert sich jetzt in der Regel. Die Gewichtszunahme beträgt nach Faustregel ca. 1 bis 1,5 kg pro Monat, beziehungsweise ca. 250 g pro Woche. Rötliche oder bräunliche Schwangerschaftsstreifen können aufgrund der Dehnung des Bindegewebes auftreten. Häufig tritt eine dunkle Linie (Linea nigra) auf, die zwischen Bauchnabel und Schambein verläuft. Diese hormonbedingte Farbveränderung bildet sich in der Regel nach der Schwangerschaft zurück. Die vermehrten Wassereinlagerungen können zur Schwellung von Armen und Beinen beziehungsweise Händen und Füßen führen.

Beim Fötus setzt im vierten Monat ein rasches Wachstum ein, die Organe bilden sich weiter aus. Die Augenlider schließen sich und öffnen sich erst in drei Monaten wieder. Spontane Bewegungen von Kopf, Armen und Beinen setzen ein. Die Schluckmuskulatur entwickelt sich. Die Lunge und das Verdauungssystem entwickeln sich weiter, indem der Fötus durch Zusammenziehen und Ausdehnen des Zwerchfells Fruchtwasser „ein- und ausatmet“ respektive „trinkt“, er hat Schluckauf. Speicheldrüsen, Magen, Nieren und Darm arbeiten bereits. Das geschluckte Fruchtwasser wird als Urin wieder ins Fruchtwasser abgegeben, welches alle zehn bis zwölf Stunden durch Neuproduktion ausgetauscht wird. Über die Plazenta erhält der Fötus Nährstoffe und Antikörper, gleichzeitig werden Abfallstoffe ausgeschieden. Das sogenannte Woll- oder Lanugohaar bildet sich. Es bildet sich bis zur Geburt wieder nahezu zurück. Gegen Ende dieses Schwangerschaftsmonats entwickeln sich die Genitalien. Das Geschlecht kann bei günstiger Lage des Ungeborenen per Ultraschall festgestellt werden. Der Fötus ist in der 16. SSW ca. 10 cm groß und wiegt bis zu 100 g. Sein Kopfdurchmesser ist ca. 35 mm.

Fünfter Monat

Schwangerschaftswoche 17–20: Kindsbewegungen meist spürbar

Die Gebärmutter ist jetzt etwa so groß wie eine Honigmelone und fast in Nabelhöhe. Ab der 18. bis 20. SSW sind für die Schwangere gewöhnlich die ersten Kindsbewegungen als feines, leichtes Kribbeln zu spüren. Ein relativ beschwerdefreier Schwangerschaftsabschnitt beginnt. In diesem Zeitraum können jedoch eventuell Veränderungen der Sehschärfe, Rückenschmerzen und Krämpfe in den Beinen auftreten.

Der Fötus misst am Ende des Monats 14 bis 16 cm und wiegt zwischen 150 und 300 g.

Sechster Monat

Schwangerschaftswoche 21–24: Kind beginnt, auf äußere Reize zu reagieren

Gegen Ende des Monats erreicht die Gebärmutter Nabelhöhe. Die Brüste vergrößern sich unter dem Einfluss der Hormone hCG, Östrogen und Progesteron. Eventuell kann Sodbrennen durch Lageveränderung des Magens auftreten.

Beim Fötus beginnt sich das Unterhautfettgewebe zu vermehren. Die Haut selbst wird von einer schützenden Fettschicht (Vernix caseosa, auch Käseschmiere) überzogen. Diese ermöglicht später ein leichteres Gleiten im Geburtskanal. Die Haut ist noch rötlich durchschimmernd, Finger- und Fußnägel sind fast vollständig entwickelt. Die Haare beginnen zu wachsen und die Verknöcherung des Skeletts schreitet voran. Ein rasches Wachstum des Gehirns setzt ein. Gegen Ende des Monats reagiert das werdende Kind auf akustische und optische Reize von außen (Stimmen, Schall, Licht). Ob zu diesem Zeitpunkt bereits Schmerzwahrnehmungen möglich sind, ist umstritten. Eine Analyse der vorhandenen Forschungsergebnisse kam zu dem Schluss, dass Schmerzempfindungen vor dem dritten Trimenon unwahrscheinlich sind.[17] Am Ende des sechsten Monats ist der Fötus ca. 26 cm groß (vom Scheitel bis zur Sohle)[18] und wiegt 500 g.

Drittes Trimenon

Im letzten Schwangerschaftsabschnitt reift der Fötus vollständig heran und der Körper der werdenden Mutter bereitet sich auf die Geburt vor. Für die Frau kann dieser Abschnitt hauptsächlich wegen des zusätzlichen Gewichts wieder unangenehmer sein, vor allem im Sommer. Durch eine intensivmedizinische Behandlung ist ein Überleben des Kindes bei einer Frühgeburt in diesem Zeitraum schon möglich.

Siebter Monat

Schwangerschaftswoche 25–28: Öffnen der Augenlider

Bei der Schwangeren können die Wassereinlagerungen in Armen und Beinen aufgrund des hohen Austauschbedarfes an frischem Fruchtwasser zunehmen. Der sich ausbreitende Uterus drückt auf die Verdauungsorgane und die Lunge, die Folge sind Kurzatmigkeit und die Gefahr von Hämorrhoiden. Das zunehmende Gewicht kann im letzten Trimenon Rücken- und Fußschmerzen verursachen. Der Ausfluss aus den Brüsten (Kolostrum) kann einsetzen.

Gegen Ende des Monats öffnen sich die Augenlider des Fötus wieder. Er misst jetzt etwa 35 cm und wiegt etwa 1000 g. Ab ca. der 23. SSW hat das Kind bei einer Frühgeburt eine winzige Chance, außerhalb der Gebärmutter unter hohem intensivmedizinischem Aufwand zu überleben. Die Überlebenschancen in der 25. SSW betragen ca. 32 bis 43 %, in der 28. SSW 79 %. Je früher das Kind geboren wird, desto größer sind die Risiken bleibender gesundheitlicher Schäden. Vor Ende der 25. Woche liegt dieses Risiko bei 50 %.[19]

Achter Monat

Schwangerschaftswoche 29–32: Erste Übungswehen

Jetzt können erste schmerzlose Kontraktionen (auch Senkwehen, Vorwehen, Übungswehen oder Vorbereitungswehen) auftreten. Der Bauch verhärtet sich durch rhythmisches Zusammenziehen der Gebärmutter. Eventuell werden jetzt auch Schließmuskel- und Blasenschwäche deutlich, was gegebenenfalls durch Training des Schließmuskels gelindert werden kann. Die größer werdende Gebärmutter verdrängt weiter die anderen im Bauchraum befindlichen Organe. Durch den gestörten pH-Wert der Vaginalschleimhaut können vermehrt Pilzinfektionen oder bakterielle Infektionen auftreten.[20]

Bis auf die Lunge sind alle Organe des werdenden Kindes fast vollständig entwickelt. Am Ende des Monats misst es rund 40 cm und wiegt 1700 bis 2000 g.

Neunter Monat

Schwangerschaftswoche 33–36: Senkung des Kindes

Die Schwangere hat im Durchschnitt 10–12 kg zugenommen. Gegen Ende der 36. SSW tritt der Kopf des Kindes in das kleine Becken ein, die Gebärmutter senkt sich etwas nach unten. Die Atmung fällt der Schwangeren so wieder leichter. Oft treten jetzt Schlafstörungen auf.

Ab der 35. SSW ist die Lungenreifung abgeschlossen. Die meisten ungeborenen Kinder (92 bis 93 %) liegen nun in der richtigen Geburtslage mit dem Kopf nach unten.[21] Bis zur 37. SSW kann sich das Kind noch von einer Steißlage in die Schädellage drehen. Bewegungen sind dem Kind aber nur noch eingeschränkt möglich. Gegen Ende des Monats ist es ca. 45 cm groß und wiegt etwa 2800 g.

Zehnter Monat

Schwangerschaftswoche 37–40: Geburt steht bevor

Die durchschnittliche Gewichtszunahme der werdenden Mutter im Verlauf der Schwangerschaft beträgt ca. 10–15 kg. Das Gewicht stagniert bei vielen Schwangeren kurz vor der Geburt, kann sogar leicht abnehmen. Es können häufiger Vorwehen eintreten.

In den letzten Wochen nimmt das Kind vor allem an Gewicht zu. Über die Plazenta nimmt es Antikörper aus dem Blutkreislauf der Mutter auf. Das Baby misst bei der Geburt ca. 48 cm bis 54 cm und wiegt 2800 g bis 4000 g. Der Durchmesser des Kopfes liegt zwischen 9,5 cm und 10,5 cm.

Geburt

Die Schwangerschaft endet in der Regel mit der Niederkunft der Mutter (der Geburt des Kindes). Sie kann sich durch folgende Symptome ankündigen:

durch das Einsetzen der Eröffnungswehen (Dauer ca. 30 bis 60 Sekunden, alle zehn Minuten über einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden) durch einen eventuell leicht blutigen Ausfluss infolge des sich lösenden Schleimpfropfes vom Muttermund (einige Tage vor der Geburt) den Blasensprung (das Platzen der Fruchtblase) Durchfall oder Erbrechen

Nach der Geburt beginnt die Schwangerschaftsrückbildung, also die Regeneration von Bauchdecke, Gebärmutter, Beckenbodenmuskulatur, Vaginalkanal, Vagina und Hormonhaushalt. Die Rückbildungsdauer ist individuell verschieden, dauert aber ungefähr so lange wie die Schwangerschaft.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaft

babymarkt-schweiz.ch - endlich das schönste Produkt durch stöbern finden

Zu jedem angebotenem Produkt stehen vielleicht sogar Nutzermeinungen zur Verfügung. Natürlich nur, wenn zu diesem Produkt schon Bewertungen abgegeben wurden. So finden Sie hoffentlich nicht nur das schönste Produkt, den für Sie günstigsten Preis, sondern vielleicht auch eine sinnvolle Meinung zu dem Produkt und Kauf.

Amazon-Partnerprogramm

babymarkt-schweiz.ch ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.
Weitere Informationen zur Datennutzung durch Amazon erhalten Sie in der Datenschutzerklärung des Unternehmens: http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=footer_privacy?ie=UTF8&nodeId=3312401

Fragen und Antworten:

Ist babymarkt-schweiz.ch eigentlich ein richtiger Shop?
Nein, wir sind kein Onlineshop im herkömmlichen Sinn. Wir sind ein Angebots-Portal für Produkte und Tagesangebote, mit Angeboten und Produkten von Amazon, Affillinet und Ebay. Somit helfen wir unseren Besuchern und Kunden, die besten Preisangebote zu finden, indem wir die Preise von vielen verschiedenen Händlern für Sie vergleichen. 10.000 Produkte und Lieferanten zusammen in einer Datenbank auf babymarkt-schweiz.ch für eine Vorauswahl.
Wenn Sie sich dann entscheiden, ein gefundenes Produkt über hier zu kaufen, kommen Sie nach einen Klick direkt auf die Website des jeweiligen Anbieters. Die weitere Transaktionen, wie Bezahlung, Versand usw. erfolgen somit direkt mit dem Händler.
Und bitte beachten Sie: Bei allen Problemen, Streitigkeiten oder Fragen zu einer Bestellung, Rechnung, Frage usw. kontaktieren Sie bitte den Anbieter direkt. Wir leisten keinen Produkt&- oder Verkaufssupport.
Wie oft werden die Preise aktualisiert?
Die Preise werden durch die Schnittstelle zu dem Produkteanbieter immer wieder aktualisiert. Denn nur so können wir meist sicherstellen, dass unsere Besucher hoffentlich gleich die besten Angebote finden.
Wenn Sie eine Preisdifferenz auf unserer Seite und dem direkten Händler entdecken, ist der Preis auf der Webseite des Händlers der richtige und geltende Preis.


Herzlich Willkommen im Babymarkt Schweiz Shop!

Hier finden Sie hochwertige Artikel aller Art rund um's Baby online.

Gefunden auf Babymarkt Schweiz - … hier können sich werdende Mütter bequem von zuhause alles Artikel rund um die Bedürfnisse die Ihr Baby haben wird anschauen und bequem online bestellen, denn bei uns auf Babymarkt Schweiz Shop bemühen wir uns um eine ebenso große Produktvielfalt im Bereich Baby, nur wesentlich spezifischer, damit Sie bei Ihrer Suche schneller das gewünschte Ergebnis finden. Egal für was Sie suchen – der Babymarkt Schweiz hat die passenden Baby Artikel für Sie im Shop parat – bei uns finden Sie immer die richtigen Artikel für Ihr Baby.

Babymarkt Schweiz ist ein neuer online Shop bei dem Sie Ihren Babyeinkauf bequem von der Couch aus erledigen können. Wir möchten Ihnen auf Babymarkt Schweiz Shop exklusiven Baby Artikel und weitere praktische Produkte vorstellen!

Ein breites Baby Sortiment, das Ihnen 24/7 in unserem Babymarkt Schweiz Shop zur Verfügung steht

Mit unserem Babymarkt Schweiz Shop möchten wir Sie inspirieren und Ihnen genau das Produkt anbieten, nach dem Sie aktuell suchen. Vielleicht finden Sie aber auch beim Durchstöbern unserer zahlreichen Kategorien auch noch weitere für Sie interessante Artikel. Das Team von Babymarkt Schweiz Shop hat sich auf den hier nachfolgenden Seiten darum bemüht, die besten Produkte aus dem Bereich Baby in einer Art Empfehlungsliste für die verschiedenen besten Baby Artikel zusammenzutragen, damit Sie einen besseren Überblick über die gefragtesten Baby Sachen im Babymarkt Schweiz Shop bekommen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte gerne an unser Serviceteam unter info@babymarkt-schweiz.ch bemühen uns immer schnellstmöglich auf unsere Anfragen zu reagieren.

… und bei dem Sie immer den besten Preis für alles rund um Ihr Baby finden!

Sie möchten für Ihr Baby günstiger kaufen? Nichts leichter als das! Mit unserem Portal Babymarkt Schweiz Shop bieten wir unseren Kunden Empfehlungen für die täglich aktuellen Händlerangebote im Bereich Baby Artikel und filtern dabei stets die preiswertesten aber auch gleichzeitig hochwertigsten Produkte für Sie heraus. Mit diesem Service möchten wir sichergehen, dass unsere Kunden stets online alles für's Baby zum besten Preis finden und bestellen können. Völlig transparent und serviceorientiert zu sein, das ist das Ziel von babymarkt-schweiz.ch

Schnelle Lieferungen und ebenso schneller Umtausch direkt beim jeweiligen, falls Ihnen einmal das bestellte Produkt nicht gefallen sollte – besser geht’s nicht!

… Markenqualität zum bezahlbaren Preis? Jetzt bestellen auf Babymarkt Schweiz Shop!

Auf Babymarkt Schweiz Shop finden Sie unterschiedliche Produkte im Bereich der Baby Artikel, so finden Sie zwischen den vielen Baby Sachen aus dem Sortiment immer den für Sie besten Artikel.

Natürlich finden Sie neben unseren oben aufgeführten Kategorien auch viele weitere Produkte– jetzt stöbern und das passende Produkt finden. Sollten Sie einmal nicht direkt zum gewünschten Ergebnis kommen, dann nutzen Sie bitte unsere Schnellsuche oben rechts auf dieser Seite. Hier finden Sie immer ganz schnell den gewünschten Artikel. Endlich Baby Sachen günstiger auf Babymarkt Schweiz Shop bestellen.

… kennen Sie schon unsere weiteren Angebote? Hier shoppen Sie garantiert immer günstig!

Oben rechts auf unserer Seite „Angebote“ finden Sie immer die aktuellen Angebote unserer Partner. Klicken Sie auf die Banner, gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Angeboten und können dort im SALE bares Geld sparen. Worauf warten Sie noch? Jetzt unsere Angebote besuchen und lossparen!

Im Bereich Information? finden Sie weitere Informationen zu unserem Portal und uns als Anbieter selber. Wir arbeiten zusammen mit exklusiven Werbepartnern und einem ausgeklügelten Shop Portal-System, mit dem wir Ihnen immer die günstigsten Preise für die von Ihnen gesuchten Baby Produkte herausfiltern können. Sie erhalten auf unseren Seiten einen Überblick über das Produktsortiment und können die Produkte direkt vergleichen. Babymarkt Schweiz Shop – SERVICE wird bei uns groß geschrieben.

Cyber Monday, Black Friday & Co.

Immer auf der Suche nach dem nächsten Schnäppchen? Online Shopping ist etwas Schönes – immer einfach und ohne großen Aufwand die besten Artikel stressfrei online nach Hause bestellen und sich – besonders in der Weihnachtszeit – nicht erst mit langen Schlangen vor der Kasse ärgern.

Dank unserem erstklassigen Team von Babymarkt Schweiz Shop verpassen Sie keines der vielen tollen Angebote an Tagen wie dem Cyber Monday oder dem Black Friday. Wir sind immer auf der Suche nach den neuesten Aktionen und besten Angeboten für unsere Kunden – jetzt profitieren vom Babymarkt Schweiz Shop Service!

Schon gewusst?

Haben Sie schon gewusst, dass man mit dem Cyber Monday und dem Black Friday traditionell den Start der Online Shops in die Weihnachtssaison einläutet? Genau aus diesem Grund und durch die große Konkurrenz überschlagen sich Online Shops geradezu, um die Kunden mit tollen Produkten und reizvollen Angeboten zum Kauf zu bewegen.

Die Konkurrenz unterbieten, das ist das Motto von Babymarkt Schweiz Shop – sehr zur Freude der Kunden im Internet, die sich tatsächlich an solchen Tagen richtig gute Baby Schnäppchen sichern können.

Wir informieren Sie auf unserer Seite immer über aktuelle Rabatt Aktionen im Internet und bieten Ihnen so die Möglichkeit, top Produkte zum kleinen Preis zu ergattern. Babymarkt Schweiz Shop unterstützt Sie übrigens auch mit unserer Seite Verzeichnis bei der Suche nach unseren besten Baby Artikel Produkten zum kleinen Preis. Jetzt entdecken!

Baby Sachen online bestellen – jetzt im Babymarkt Schweiz Shop direkt vergleichen und sparen

Schön, dass Sie zu uns gefunden haben. Mit unserem Shop Portal rund um Baby Artikel aller Art finden Sie preiswerte Baby Sachen und weitere Artikel online und können aus einer breiten Masse an verschiedenen Händlern und deren Baby Artikel Sortiment auswählen. Finden Sie hier alles für's Baby günstiger als auf anderen Portalen, indem Sie von unserem intelligenten Shop System mit Preisvergleich für Baby Artikel von vielen unterschiedlichen Händlern profitieren. Alle Artikel die unsere Partner anbieten, zeigt Ihnen unser Shop System an.

Informieren Sie sich über die Artikel die Sie interessieren, vergleichen Sie die Preise und finden dabei immer das beste Angebot für sich selber, für Freunde oder für die Familie. Nutzen Sie auch unsere Baby Wunschliste!

Ihnen gefällt unser Babymarkt Schweiz Shop Preisvergleich Portal? Dann empfehlen Sie uns doch gerne weiter! Wir arbeiten stetig an Verbesserungen zur noch besseren Handhabung der Seite für unsere Kunden, daher sind wir natürlich auch offen für Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Das Team von Babymarkt Schweiz Shop wünscht Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern und Preise vergleichen im Babymarkt Schweiz – dem Shop für die beliebtesten Produkte rund um ihr Baby.